Swiss Hockey Cup

Champions League

Shoutbox
26.03.2017 13:42
HCD-Casablanca
Und am Samstag soll alles klar sein: HCD 4 - EVZ 2 !

26.03.2017 10:37
Schwalben
Zug hat offenbar das Herausholen von Strafen und das Power-Play geübt. Die "neutralen 4" findes es toll jeden Schubser vom HCD wo ein Zuger umfeld zu anden. Schade, aber die Schiris sind wirklich ohne Konzept.
Ev. sollen die TV-Gelder dafür verwänedet werden die Schiris zu Profis zu machen, dann haben sie keine Ausreden mehr!!!!

25.03.2017 22:40
Daniel Hüppin
Andere Klubs haben vielleicht bessere Ausländer. Aber sie haben wohl auch Fans, die bis zum Schluss an ihre Mannschaft glauben und sie nicht vorschnell abschreiben.
Der HCD ist immer noch im Rennen, und dafür haben Ausländer wie Schweizer gesorgt.

Shout


News
Lindgren beendete Torflaute

In einem ausgeglichenen Spiel zwischen Davos und Fribourg-Gottéron sorgte Perttu Lindgren für die Differenz. Nicht zuletzt dank den beiden Toren des Schweden setzten sich die Bündner 5:3 durch. Für den HCD war es nach drei Niederlagen der erste Sieg.

Am 28. Oktober hatte Lindgren letztmals getroffen. Nach sieben torlosen Partien war der PostFinance-Topskorer des HCD gegen Gottéron dafür gleich zweimal erfolgreich. Die Treffer waren matchentscheidend. Erst glich Lindgren mit einem Shorthander zum 3:3 aus (33.), nach gut 46 Minuten doppelte Lindgren mit einem Powerplay-Treffer zum 4:3 nach. Den Schlusspunkt mit einem Schuss ins leere Tor setzte Dino Wieser. Nachdem er am Freitag in Bern seinen ersten Saisontreffer erzielt hatte, durfte Wieser gegen Fribourg also gleich wieder jubeln.

Die Partie stand unter dem Motto «Es geht um viel mehr als drei Punkte». Der HCD lud zusammen mit der Stiftung Greenhope krebskranke Kinder und deren Familien ein. Die beiden Mannschaften liefen in speziellen schwarz-grünen Trikots ein und boten ihren Gästen eine attraktive Partie.

Fribourg erwischte einen rabenschwarzen Start und lag nach fünf Minuten bereits 0:2 zurück. Das Timeout von Trainer Larry Huras zeigte aber Wirkung. Unter der Regie von Doppeltorschütze Andrej Bykow drehte Gottéron bis in die 24. Minute mit drei Toren die Partie. Zwischen dem 2:2 und dem 3:2 in der Startphase des Mittelabschnitts lagen nur gerade 31 Sekunden. Doch Fribourg, das nach drei Siegen erstmals wieder verlor, machte die Rechnung ohne Lindgren.



News vom 27.11.2016
LAST GAME
25.03.2017Info
Zug - Davos
3 : 5

NEXT GAME
HEUTE
Davos - Zug

TABELLE
1.Bern50109
2.ZSC Lions50104
3.Zug5096
4.Lausanne5080
5.Davos5078
6.Genf-Servette5073
7.Lugano5073
8.Biel5070

9.Kloten-Flyers5062
10.Langnau5059
11.Fribourg5048
12.Ambri5048
 

TOPSCORER
Corvi

STRAFENKÖNIG
Sciaroni

STAR LAST GAME
Wieser

NEUE BEITRÄGE FORUM
  • Stolte-Benrath 28.03.2017 09:56
  • Stolte-Benrath 28.03.2017 09:48
  • GlarnerSüd89 28.03.2017 04:25
  • Leo 27.03.2017 23:39
  • Zwilling70 27.03.2017 22:45
  • eismeister 27.03.2017 22:37
  • HCD Fanclub Sarganserland 27.03.2017 18:33
  • taticek1771 27.03.2017 07:21
  • Shabi 26.03.2017 22:28
  • GoGoHCD 26.03.2017 18:34

  • Online: 6 | Heute: 334 | Gestern: 901 | Rekord: 5720 am 17.06.2012