Eishockey NEWS

      Bandenhobler schrieb:

      Ich denke auch, dass Abdelkader nicht allzu viel kosten wird. Wie Persbestli sagt, dass Zeichen welches gesetzt wird ist einfach sehr schlecht. Lausanne hat ja auch schon 6 Ausländer. Fribourg spielt seit anfangs Saison mit 5...
      Zu Zug: Höchstens sie schicken vielleicht Thorell noch. Mit seinen 2 Toren (glaube ich zumindest) sind die sicher nicht zufrieden...

      da wäre wohl kein Zuger unglücklich, wenn Thorell gehen muss. Nun müssten sie für ihn aber ein Verein finden, der den Lohn gleich mitbezahlt.
      Eins ist aber klar. Viel Eiszeit bekommt er nicht mehr.
      Ich finde es eh ein absolutes NOGO, dass während Corona noch für die laufende Saison neue Spieler verpflichtet werden, Wenn diese Clubs dann auch noch Hilfe vom Staat bekommen, dann verstehe ich das überhaupt nicht mehr. Die zwei neuen vom HCD wurden ja mit Biel getauscht, das ist allen geholfen, aber zusätzlich neue Spieler, das geht nicht.

      Murmeltier schrieb:

      Ich finde es eh ein absolutes NOGO, dass während Corona noch für die laufende Saison neue Spieler verpflichtet werden, Wenn diese Clubs dann auch noch Hilfe vom Staat bekommen, dann verstehe ich das überhaupt nicht mehr. Die zwei neuen vom HCD wurden ja mit Biel getauscht, das ist allen geholfen, aber zusätzlich neue Spieler, das geht nicht.



      naja, als ein absolutes NOGO würde ich es jetzt nicht gleich bezeichnen.
      was einfach sehr schlecht rüber kommt ist das gejammer.
      jammern jammern jammern und dann zuschlagen.

      wie gesagt, es mag sein, dass er ein schnäppchen ist. aber ganz gratis ist er auch nicht.
      ausser er wird privat finanziert und der evz nimmt da wirklich nichts in die hand. ist ja auch möglich. das gab es bei uns auch schon.
      Hab da eigentlich zwei Punkte dazu zu sagen:
      1. Das Gejammere der Klubs ist seit Beginn der Krise unerhört, weil zumeist unehrlich - daher war und bin ich gegen diese Staatshilfe (allenfalls Kredite). Soeziell ärgerlich natürlich, dass LHC und EVZ zu den lautesten Jammeris gehören und nun frischfröhlich den Kader verstärken. Der Z mit dem Lasch-Transfer gehört da aber auch dazu.
      2-Klassengesellschaft, gewöhnen wir uns schon mal daran, diese Klubs werden 100% 7 Top-Leute holen (oder 10...)

      2. Eines nehme ich dem EVZ nicht übel: er will den Titel und dafür wird der Kader optimiert. Wenn die Zuger Schwachstellen haben, dann wohl auf der einen oder anderen Söldnerposition - somit sportlich absolut nachvollziehbar und dass man auch im Coronajahr ohne Fans den Titel anstrebt ist ja okay ... sonst bräuchte gar nicht erst gespielt zu werden.

      —> was mich wirklich nervt, ja geradezu ankotzt: gewisse Sportchefs jammern von finanziellen Engpässen und haben Geld ohne Ende zur Verfügung. Das ist völlig unglaubwürdig und sollte auch von den Medien viel viel kritischer thematisiert werden (namentlich: EVZ, LHC, Z und doch auch der SCB)
      Wir sollten auf uns schauen und nur auf uns!
      Aber: gewisse Unternehmen (schreibe bewusst nicht von Klubs) haben definitiv kein Fingerspitzengefühl was ihr Handeln für Auswirkungen auf die Aussendarstellung einer ganzen Branche (Profi-Mannschaftssport) hat. Nur Egoismus - und Narzismus - zählt. :a0401: :a045:

      philippe88 schrieb:

      blick.ch/sport/eishocke...r-we…uslaender-id16327327.html

      Mit Justin Abdelkader hat Zug einen namhaften fünften Ausländer verpflichtet und erntet dafür Kritik. Jetzt schafft der EVZ Transparenz beim Deal mit dem Amerikaner.


      Hihihiiiii.......hübsch!!! Sie leihen Zgraggen an den HCD aus und können sich dadurch Abdelkader leisten !!?
      Das Manger Geschwafel macht also auch vor dem Eishockey nicht halt...... hüüüübsch !!
      Wir könnten also Zgraggen zurückgeben und dafür Abdelkader übernehmen ?? ;) Dass wäre ein Trade !!!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      Murmeltier schrieb:

      Ich finde es eh ein absolutes NOGO, dass während Corona noch für die laufende Saison neue Spieler verpflichtet werden, Wenn diese Clubs dann auch noch Hilfe vom Staat bekommen, dann verstehe ich das überhaupt nicht mehr. Die zwei neuen vom HCD wurden ja mit Biel getauscht, das ist allen geholfen, aber zusätzlich neue Spieler, das geht nicht.

      Einerseits:
      Es ist doch irgendwie immer dasselbe bei Staatshilfen, kaum sind sie da, schauen alle genau hin und wollen besser wissen, wo und wie man sie genau einzusetzen hat und vor allem, wem man sie sofort wieder entziehen sollte - ohne genaue Hintergründe zu kennen.

      Andererseits:
      Ich bin eigentlich heilfroh, wenn der Bund das Eishockey unterstützt, egal ob nun genau richtig oder beim ein oder anderen vielleicht zu viel. Ich habe auch keine Lust, dass der EVZ oder andere sich auf Kosten der Steuerzahler (oh wunder, die aktuellen Ausgaben müssen durch Steuererhöhungen irgendwann wieder gedeckt werden) bereichern, doch sind wir ehrlich, woher soll der Bund nun die Möglichkeiten haben alles ganz genau bis ins Detail zu hinterfragen bevor er die Kasse aufmacht? Das ist einfach nicht realistisch in dieser kurzen Zeit. Ist doch klar, dass diese Chancen auch die Türe für Missbräuche öffnet.

      Ich befürchte jedoch, dass noch ganz andere Missbräuche folgen, denn wenn in dieser - wie sie gerne beschrieben wird- Zeit wo es um "alles oder nichts geht", noch ungenierte und folgenschwere Entscheide gegen die Herzen der Fans und Spieler gefällt werden können, welche die Zukunft des CH Eishockeys völlig ungedrängt in Frage stellen, ja dann kann es dem CH Eishockey eigentlich gar nicht so schlecht gehen, dass es auf Hilfe vom Bund angewiesen ist?

      Fazit: Ich schätze die Offenheit des Bundes gegenüber der Hilfe für das Eishockey, aber das Vertrauen den Verantwortlichen des Eishockey gegenüber hat sehr stark gelitten, sodass ich vielen vieles zutraue und ein paar nicht lebensnotwendige Transfers bald das kleinste Problem sein könnten.

      Aber die Hoffnung stirbt zuletzt - ich bin aber zunehmend dankbar, konnte ich noch mit dem bodenständigen, aus meiner Sicht ehrlichen Eishockey aufwachsen.
      Wirklich nix dagegen, dass Abedelkader nun für den EVZ aufläuft. Im Gegenteil, schade dass wir diese Saison solche Spieler nicht live im Stadion anschauen können. Das stinkt mir tatsächlich. Abdelkader und die Red Wings habe ich zuletzt 2017 auf einer NHL-Reise in Detroit und Chicago sehen können.

      Auch ein Joe Thornton hat für den HCD Einsätze geleistet und wohl nicht wirklich viel verdient. Und wie haben wir uns über ihn gefreut.

      Leider ist es so, dass man den sogenannten "Bossen" im Schweizer Hockey nicht mehr über den Weg trauen kann. Noch keine zwei Monate ist es her, als Herr Langwiiler vom EVZ ausführlich dargelegt hat, wie schwierig diese Situation für den EVZ ist und dass man den Gürtel unbedingt enger schnallen muss. Wenn dem so ist, warum kann man dann einen Abdelkader verpflichten, auch wenn dieser nur um die 5000 Mücken pro Monat verdient?

      Lühti jammerte, dass sein geliebter SCB eigentlich klinisch Tot ist und nur mit Glück überlebt. Nur kurze Zeit später kann man frohlocken, dass man dem HC Davos den Sportchef ausgespannt hat und dieser, zusätzlich zu Chatelain und Schelling, nun Chef Chef von allen wird und das Budget sicherlich nicht belastet.

      Da ist mir Lausanne zumindest sympathisch. Die Jammern nicht. Die hauen ihr Geld einfach so raus. Egal was die andern denken und meinen.

      Wie ich schon heute Morgen geschrieben habe ist mir der Transfer von Abdelkader zum EVZ eigentlich völlig Wurst. Jawohl. Ich empfinde weder Neid noch Hass gegen diesen Transfer. Sollen die Zuger doch soviel Geld ausgeben wie sie wollen um endlich diesen verdammten, zweiten Meistertitiel feiern zu können.

      Aber das Zeichen, das Signal welches hier ausgesendet wird, ob von Zug, Bern oder dem Zürcher Schlittschuhclub, das ist einfach verheerend. Und das betrifft auch mich als Fan vom HCD. Und das stinkt mir gewaltig!
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Den Herren aus Zug glaube ich erst wieder etwas wenn sie es unter Eid aussagen oder noch besser, wenn es von einer unabhängigen Stelle kommt. Vorher können die dem BLICK noch lange das Blaue vom Himmel erzählen und für vermeintliche Transparenz sorgen, wie gesagt, man wurde von den Herren aus Zug bereits beim Ghetto-Transfer kohlrabenschwarz angelogen: Ghetto wechselte zwar schlussendlich zum ZSC, aber in Zug sagte man der Hockeyschweiz man habe Ghetto kein Angebot unterbreitet, war dann aber komischerweise doch unter den letzten zwei Vereinen unter denen sich Ghetto entscheiden konnte. Komisch, komisch....
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      blick.ch/sport/eishockey/nla/e…uslaender-id16327327.html

      Klar doch, 5000 im Monat und vermutlich Wohnen in der Jugendherberge :schmeissmichweg:
      Ein Schelm wer dabei an LugaNo denkt....
      Die Zuger werden diesen Schwachsinn glauben, wie sie auch vom 2. Titel träumen :D
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979