Eishockey NEWS

      Eric Blum gibt interview

      Auszug:
      Acht Spielsperren gegen Herzog

      Dem Übeltäter Fabrice Herzog, der sich per SMS entschuldigte, habe er nicht geantwortet. «Der Check ist mir unverständlich. Ich habe mit Herzog kein Problem. Doch sein Statement vor dem Einzelrichter stiess mir sauer auf.» In seinem Urteil fasste Einzelrichter Karl Knopf zusammen: «Dieser (Herzog, Anm.d.Red.) führte im Wesentlichen aus, dass er bis zum Check lediglich geglitten sei, ohne an Geschwindigkeit zuzulegen. Er habe Blum lediglich den Weg abschneiden wollen und er habe keine aktive Bewegung in Richtung Blums gemacht. Dieser habe sich für ihn nicht in einem offensichtlichen Zweikampf mit einem anderen Spieler befunden und er sei nicht abgesprungen, sein Ellbogen sei am Körper gewesen. Aus technischer Sicht sei dieser Kontakt korrekt.» watson.ch/sport/eishockey/8553…n-nicht-aus-eis-und-stahl

      Egal ob jemand ein HCD Trikot anhat oder ein anderes, Herzog gehört für eine solches Statement noch länger gesperrt.

      Keine Spur von Einsicht, keine Reue und ein Entschuldigung per SMS!
      So etwas geht gar nicht!
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite.

      Harte Arbeit schlägt Talent, wenn Talent nicht hart arbeitet.

      pauli schrieb:

      Keine Spur von Einsicht, keine Reue und ein Entschuldigung per SMS!

      Ja, die Entschuldigung per SMS ist tiefstes Niveau. Wenn du jemanden einen solchen Schaden zufügst, dann solltest du auch die Eier haben, die Entschuldigung persönlich zu überbringen. Zeit hatten beide genug und ich gehe nicht davon aus, dass Blum dies verweigert hätte. Vom Charakterlichen Standpunkt betrachtet, bin ich froh, wird Herzog (wieder)ein Zuger, da passt er hin!
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Fall Herzog:

      Das Statement ist doch amtliches Geschwafel, aus "Täter" Sicht absolut normal... leider.

      Der Check ist übel, da gibt es nichts schön zu reden, doch Herzog sitzt seine Strafe gerade ab - auch wenn diese niemals so hart ist wie für das Opfer, so ist es leider nunmal solange nicht gleiches mit gleichem abgegolten wird - was wiederum aber menschenunwürdig wäre.

      Hingegen im Blick ein grosses Interview zu geben, ohne mit dem Verursacher zuvor zu sprechen deutet nun auch nicht gerade auf einen feinen Charakter hin. Dass die 3te Hirnerschütterung die schlimmste ist, liegt nicht zuletzt wohl auch an den ersten beiden...

      Sorry aber für mich zeigt hier Blum genauso Schwäche.
      Blum ist einfach ehrlich und sagt, was er denkt. und seien wir ehrlich, er hat ja mit allem recht was er sagt.
      soll er wie die fussballer 0815-geschwafel rauslassen? von wegen, er hat es bestimmt nicht extra gemacht, ich hoffe er lernt daraus, es ist egal wer die tore schiesst, hauptsache ich kann der mannschaft helfen... ich wäre auch s....wütend auf Herzog und wer mich danach fragen würde, dem würde ich es auch in etwa so sagen.
      Herzog spielt sehr hart, steckt aber auch viel ein! Und gerade das sehr harte Spiel ist etwas dass ihn auszeichnet. Ab und zu wird aus sehr hart überhart, aber das ganz sicher nicht aus Absicht.

      Die Floskeln für den Richter sind klar und wahrscheinlich nicht mal von Herzog sondern vom HCD Anwalt. Zudem stimmt alles was er da «sagt». Er gleitet nur, er springt nicht ab, sein Ellbogen ist am Körper.

      Herzog wurde hart bestraft für ein Foul mit üblen Folgen, dass aber auch sehr unglücklich zustande gekommen ist.

      Bei den Folgen die das Foul hatte ist die Entschuldigung per SMS wirklich sehr minimalistisch, aber dann gleich seinen Charakter und Niveau anzuzweifeln …..naaaja……da kenn ich schlimmeres.....viel schlimmeres!

      Wenn ich aber die HCD Mannschaft anschaue, würden ihr einige «Herzogs» mehr, gerade was die Spielhärte und Kompromisslosigkeit angeht, sehr gut tun!

      Soviel mir ist kassiert der HCD am zweit wenigsten Strafen und die die man kassiert, sind in den wenigsten Fällen wegen zu hartem Spiel. In Sachen Härte hätte man also noch reichlich Luft nach oben!

      Seit Forster weg ist und Dino auch nicht mehr spielt ist aus dem HCD eine Recht zahme Mannschaft geworden. Das harte und schnelle Spiel ist dem Ablaufen und Pässeln gewichen. Bis auf Jung, Herzog, Nussbaumer und vielleicht noch Frehner haben wir keinen mehr der nur ansatzweise versucht mal einen Kernigen Check zu platzieren!  

      Schade, mit Herzog verlieret der HCD viel Unruhe, Härte und Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor, die auch durch 100 Pässe durch den Torraum nicht zu ersetzen sind.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)

      jump schrieb:

      Nachdem Biel nach Rajalas positive Befund noch Spielberechtigt gewesen wäre, sind sie nun doch in Quarantäne nach einem weiteren Fall.
      Somit wird die Qualifikation nach Punkteschnitt am Ende zählen.



      Aktuell ist nur das Spiel von heute Biel-Genf verschoben, da Biel vorerst nur präventiv vom Kanton Bern unter Quarantäne gesetzt wurde. Es dürfte m.E. aber nur eine Frage der Zeit sein, bis Biel definitiv unter Quarantäne gesetzt wird. Genau so dürfte es aber auch nur eine Frage der Zeit sein, bis es während den Playoffs zu einem Quarantäne-Fall kommt und die Playoffs abgesagt werden müssen. Somit geht ein halber, nicht wirklich verdienter Meistertitel wohl zum "Qualisieger" Zug (für mich ist ein echter Meistertitel erst nach regulären Playoffs wirklich verdient)...

      P.S: Ganz, ganz böse Zungen könnten behaupten, dass sich in einem Falle eines klaren Rückstands des EVZ in einer Playoffserie einfach ein paar EVZ Spieler mit Corona anstecken, um so zumindest zu einem halben, nicht wirklich verdienter Meistertitel zu kommen. Aber wie gesagt, nur ganz, ganz böse könnten sowas behaupten ;)
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      Bieler-Quarantäne bedeutet für uns, dass wir im Pre-Playoff auf den SCB treffen, oder?
      Biel mit Punkte-Schnitt von 1,62. Spielen wir alle Matches (52), müssten wir am Ende 85 Punkte haben, damit wir Biel noch überholen können!
      Also: eine nächste Niederlage und es ist alles klar - gegen uns.
      Unschön, aber der Modus ist so. Man könnte Biel jetzt etwas unterstellen, aber das wäre wohl unfair und entspräche nicht den Tatsachen.

      Mufflon schrieb:

      Bieler-Quarantäne bedeutet für uns, dass wir im Pre-Playoff auf den SCB treffen, oder?
      Biel mit Punkte-Schnitt von 1,62. Spielen wir alle Matches (52), müssten wir am Ende 85 Punkte haben, damit wir Biel noch überholen können!
      Also: eine nächste Niederlage und es ist alles klar - gegen uns.
      Unschön, aber der Modus ist so. Man könnte Biel jetzt etwas unterstellen, aber das wäre wohl unfair und entspräche nicht den Tatsachen.


      Diesen Gedankengang hatte ich auch kurz und wollte es dann noch etwas genauer wissen. Denn Zug war sieben Tage in Quarantäne nach den positiven Befunden. Trifft auf Biel das gleiche zu, könnten sie die letzten beiden Quali-Spiele bestreiten, da "nur" zwei Spieler betroffen sind. Doch was passiert, wenn die Quarantäne im Kanton Bern auf 10 Tage festgelegt wird und Biel kein einziges Spiel mehr bestreiten kann in der Quali?
      Biel steht dank ihren 75 Punkten aus 46 Spielen mit einem Schnitt von 1.63 Punkten da. Wenn Biel das einzige Team bleibt, dass noch betroffen wurde und tatsächlich kein Spiel mehr bestreiten darf, so haben die Gegner von Biel am Ende auch keine 52 Spiele. Dies sind dann Lausanne, Rapperswil, Ambri und Zug mit jeweils 51 Spielen, Servette hätte dann gar nur 50 Spiele. Mit Lausanne und Servette haben wir zwei Teams, die noch im Kampf um die direkte Playoff-Quali involviert sind.
      Was brauchen jetzt die einzelnen Teams, um vor den Bielern zu bleiben? Lausanne braucht 84 Punkte, fehlt also nur noch 1 Punkt und der dürfte kein Problem sein. Servette braucht 82 Punkte. Müssen also als den vier Spielen gegen Fribourg, Bern, Lausanne und Lugano mindestens vier Punkte holen, um vor den Bielern zu bleiben. Teams, die alle Spiele bestreiten können, brauchen 85 Punkte. Lugano fehlt somit auch nur noch ein Punkt, den ZSC Lions und Fribourg deren vier. Der HCD müsste noch 15 Punkte holen, um Biel zu überholen.

      Ich bin dann zum Schluss gekommen, dass es zwar Biel im Kampf gegen uns hilft, dass sie nicht spielen können. Doch Biel hätte es noch in der eigenen Hand, Servette zu überholen und gar die direkte Playoff-Quali zu schaffen, darum denke ich, dass Biel da sicher nichts manipuliert hat.

      Übrigens, wenn der PCR-Test von Hügli negativ ausfällt, könnte es sein, dass Biel heute Abend bereits wieder spielen darf. Sollte das geschehen, sollte es auch im Bereich des machbaren liegen, das Spiel von gestern am Montag nachzuholen. Der HCD spielt da ja auch gegen Lausanne ein Nachtragsspiel...

      Mufflon schrieb:

      Bieler-Quarantäne bedeutet für uns, dass wir im Pre-Playoff auf den SCB treffen, oder?
      Biel mit Punkte-Schnitt von 1,62. Spielen wir alle Matches (52), müssten wir am Ende 85 Punkte haben, damit wir Biel noch überholen können!
      Also: eine nächste Niederlage und es ist alles klar - gegen uns.
      Unschön, aber der Modus ist so. Man könnte Biel jetzt etwas unterstellen, aber das wäre wohl unfair und entspräche nicht den Tatsachen.


      Ja, das wird wohl so sein, aber da es ja noch 6 Spiele sind liegt eine Niederlage oder insgesamt 3 Pkt. Verlust noch drin, realistisch gesehen wird es aber wohl eher mehr Pkt.-Verlust sein und der 8. Platz scheint ziemlich fix zu sein, sowie wohl auch das Pre-Playoff Duell gegen den SCB.

      HalloVeloGummiBaum schrieb:

      Übrigens, wenn der PCR-Test von Hügli negativ ausfällt, könnte es sein, dass Biel heute Abend bereits wieder spielen darf. Sollte das geschehen, sollte es auch im Bereich des machbaren liegen, das Spiel von gestern am Montag nachzuholen. Der HCD spielt da ja auch gegen Lausanne ein Nachtragsspiel...



      Rein theoretisch ginge auch noch morgen Sonntag, da Genf und Biel gestern nicht gespielt haben. Ein paar Spieltage blieben dann noch zusätzlich indem man eine die Partien von Biel und Genf auf einen Tag später verschiebt (z.B. Spiel am Mittwoch nachholen und dann die Partien von Genf und Biel vom Donnerstag auf Freitag verschieben usw.). Aber wird echt eng und es darf zu keinem einzigen weiteren Fall in den kommenden Tagen kommen.

      Aktuell spricht also mehr dafür, dass wir am Ende tatsächlich eine Quali mit unterschiedlichen Anzahl Spielen haben werden. Dies verfälscht natürlich auch die Playoffs nachher, da es noch zu Rangverschiebungen innerhalb der Quali und somit zu anderen Playoffpaarungen kommen könnte. Bin ja mal echt gespannt ob wir dieses Jahr tatsächlich einen (regulären) Playofffinal erleben werden...
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „7270“ ()