Pre-Playoff HCD-SCB

      mit etwas Abstand bleibt eine durchzogene Saison mit einem bitteren Abgang. der HCD war optisch die bessere Mannschaft und hätte siegen können/müssen. fast noch schlimmer als die Niederlage gestern war die im ersten Spiel, und irgendwie hatte ich das gefühl, man hatte aus dieser Niederlage nichts gelernt und ist wieder ins offene Messer gelaufen. aber insgesamt haben sie gute preplayoffs gespielt, man war einfach die spur zu wenig abgebrüht und clever und über mangelndes glück lässt sich schwer lamentieren.
      für mich war es eine saison mit relativ wenig emotionen. der ganze spielplan, die corona-quarantänen und die spiele ohne fans haben mich nie richtig mitfiebern lassen. anfang saison habe ich gesagt, diese saison zu spielen dient lediglich dem finanziellen überleben des clubs und nüchtern betrachtet ist es das und war es das. das frühe ausscheiden könnte in diesem sinne sogar ein segen für den Club sein, dafür kenne ich aber die spieler- und sponsorenverträge nicht um es schlüssig zu beurteilen.
      was grosse lob an den club ist, dass er sich trotz sportlichem wellengang nicht zu nottransfers oder trainerwechseln hinreissen liess und die finanzielle disziplin immer priorität hatte. der transfer von sund war wohl unabdingbar und finanziell kaum signifikant. insofern war kann diese saison abhaken und die augen nach vorne richten.
      für nächste saison starten wir wieder mit dem prinzip hoffnung. in der defensive dürften wir klar besser aufgestellt sein, offensiv kommen wir wohl nur mit besseren ausländern ins plus. die abgänge von herzog und baumgartner wiegen in meinen augen schwer. die zuzüge sind hoffnungsvoll und haben potenzial, aber keiner ist ein topspieler und wird den HCD von Tag 1 besser machen. bei den ausländern werden wir sehen, Turunen war auf dem Papier ein TopShot, er hat auch riesiges Potenzial und grossartige Ansätze, aber leider war er über die gesamte saison kein KeyPlayer.
      Ich denke, wir werden nächste Saison wieder um den 6. Platz spielen, viel wird davon abhängen wie die neuen Ausländer einschlagen und ob das Trainerteam die Balance zwischen Offensive und Defensive hinbekommt. und was definitiv helfen würde wäre endlich mal ein funktionierendes Powerplay! auch gestern hätte man das spiel mit einem vernünftigen Powerplay gewinnen können, und dies kostet noch nicht mal zusätzlich.
      Auch nach einer Nacht darüber schlafen bin ich noch im "Hader-Modus" gefangen, und der wird wohl noch etwas andauern, gerade weil wir gegen den SCB ausgeschieden sind. Den SCB auszuschalten wäre schön gewesen, weil:

      -wir dann unser Saisonziel, die Playoffquali, erreicht hätten. Alles danach wäre Zugabe gewesen, jeder Sieg ein Geschenk, jede Niederlage kein Beinbruch

      -wir dem Geschleckten zwölfundzwanzigsten Sportchef Raffainer die Quittung hätten geben können und ihn mit dem ebenfalls unsympathischen Lüthi in die hochverdienten Ferien hätten schicken können

      -das Dreckeln des SCB's nicht belohnt worden wäre, und sich die bessere Mannschaft durchgesetzt hätte. Ich würde mich ja wundern wenn dieser SCB mehr als auch nur 1 Sieg gegen Zug hinbekommt. Und auch dieser 1 Sieg wohl nur mit viel Glück

      -Siege gegen unseren alten Rivalen SCB einfach immer schön sind, wenn auch nicht mehr ganz im selben Ausmass wie in den 00er-Jahren, man waren das Duelle, damals noch mit dem besseren Ende für den HCD in entscheidenden Spielen

      -wir mit der gestrigen Niederlage das Unsere dazu beigetragen haben, beste Werbung für diese unnötigen Preplayoffs zu machen. Gut, da haben wir mit Biel gegen Rappi den grösseren Werbeträger. Aber dass sich nun genau der 9. und 10. durchgesetzt haben, wird dem Preplayoff-Modus nur noch mehr Auftrieb geben. Helfenstein hatte gestern Abend im MySports-Studio schon nicht ganz Unrecht, mit der Aussage dass dadurch die Quali noch mehr an Wert verliert, da es ab sofort nur noch nötig ist 10. zu werden um noch eine Chance auf die Playoffs zu haben.

      Ja, es gäbe sicherlich noch viele Gründe mehr, weshalb ein gestriger Sieg schön gewesen wäre und ich werde wohl noch ein paar Tage im "Hader-Modus" verbleiben, bis ich mit der gestrigen, Niederlage und dem harten, viel zu frühen Saisonende abgeschlossen habe. Von daher bewundere ich die Leute, die bereits heute so nüchtern die Saison analysieren können. Chapeau! :clap:

      Und was folgt jetzt noch in dieser Saison? Wenn wir realistisch sind, wohl Playoffs mit einem zwar verdienten - sofern die Playoffs auch regulär ausgetragen werden können - aber dennoch um so unsympathischeren Meister aus der Briefkastenstadt. Dann hätten sich die Apotheker-Millionen endlich mal ausgezahlt, auch wenn von den Verantwotlichen dieses unsäglichen Vereins gebetsmühlenartig wiederholt wird, dass der Apotheker kein Geld in die erste Mannschaft steckt. Aber solchen Aussagen ist nicht zu trauen, es ist nicht das erste Mal, dass wir brandschwarz von dieser Teppichetage angelogen werden. Und eben: Wer einmal lügt...

      Und sollte der Apotheker-Verein tatsächlich mal hinten liegen in den Playoffs, so wird es wohl einen in dieser Aggressivität noch nie dagewesenen Corona-Mutant namens "Bossard-Arena" geben, der einen so lange ausser Gefecht setzt, bis die Playoffs nicht mehr fortgesetzt werden können und dadurch laut Reglement automatisch der Qualisieger Meister wird. Zwar nur ein halber Meister, denn ohne Playoffs kein richtiger Meister, aber in der Steueroase würde man auch einen solchen halben Titel nehmen.

      Wunschmeister (träumen darf man ja), wären für mich nun Rappi oder Fribourg. Alles andere ist unsympathisch, allen voran natürlich der EVZ.

      Egal, wer am Ende auch Meister wird, es wird nicht dasselbe sein, wie in normalen Jahren, denn wenn die Fans fehlen im Stadion und danach beim Feiern, so ist es ein trister und trauriger Titel.
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „7270“ ()

      Sehe in den Abgängen von Baumgartner und Herzog auch einen signifikanten Verlust, der nur schwer wettzumachen ist. Die Ausländer waren zumindest in der Serie gegen Bern nicht DER Unterschied, die reine Ausländerlinie des SCB war zudem bedeutend unauffälliger als die Söldner des HCD, welche immer wieder für gefährliche Momente sorgten. Eine weitere Parallele ist, dass Glanz und Elend in beiden Teams weitgehend von einer Linie abhängig waren. Das mit Raffainer sollte man nun hinter sich lassen, er hat immerhin noch für nächste Saison einiges gut gelöst, obwohl der HCD nicht mit viel Geld wedeln kann. Wie es mit Alston läuft, wird man sehen. Er hat bei Lausanne relativ viel Geld verbrannt mit überschaubarem Effekt, da muss er nun um 180 Grad umdenken.
      Herzog war in der Quali sehr stark, in den Pre-Playoffs unsichtbar, da fragt man sich ob das wegen den Hemmungen aufgrund des Checks an Blum war oder ob er wenn es darauf ankommt nicht mehr liefern kann, wird man nächste Saison in Zug sehen. Ich habe lieber Spieler die in den wichtigen Spieler auftrumpfen als in unwichtigen Qualispielen.

      Aufgrund den bekannten und wahrscheinlichen Zuzügen und Abgängen, sehe ich die Aufstellung für 21/22 folgendermassen:

      Tor:
      Aeschlimann - Mayer (Bleibt er oder geht er? Kommt evtl. Senn für Mayer?)

      Fazit: Hier stellt sich die Frage, ob Mayer bleibt oder der Vertrag aufgelöst wird. Wer würde als Ersatz kommen? Wäre das evtl. Senn?

      Defense:
      Jung - Nygren
      Wellinger - Egli
      Paschoud (?) - Heinen
      Stoop - Zgraggen (?)
      Barandun

      Fazit: Hier ist die Defense ganz klar besser und stabiler als diese Saison. So sieht die Defense auf den ersten Blick gut aus.

      Sturm:
      Ambühl - Corvi - Stransky
      Nygard - Prassl - M. Wieser
      Nussbaumer - Schmutz - Ausländer
      Simic - Egli - Frehner

      Fazit: Hier denke ich wird es auch darauf ankommen, ob die oben genannten Ausländer kommen und wer der 4. Ausländer sein wird. Aber hier wird es schwierig, weniger Output zu erreichen wie diese Saison. Bei den Schweizer wird es am Schluss wohl 1:1 sein wie diese Saison. Was passiert zudem mit Aeschlimann, Kienzle oder auch Knak? Kommt Knak vielleicht fix?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der Davoser“ ()

      Gebe dir in allen Punkten beim Thema Bär zu 100% Recht!
      Für mich das wichtigste Duell und daher bin ich über das unverdiente Out auch noch mächtig angepisst.

      Weniger Recht gebe ich dir beim Thema Kirschtorten: deine (eigentlich: eure, da es viele hier drin sind) Paranoia diesem Klub gegenüber ist langsam ein langweiliges, weil gebetsmühlenartiges Hasspredigen. Man muss Zug wahrlich nicht mögen, aber die Generäle in Zürich und Bern lügen mindestens in gleichem Masse und wenn dort das Geld fliesst: so what? Spitzensport 2021 funktioniert so!
      Mal ganz ehrlich: wenn nun ein Typ Buser käme und uns jährlich 20 Mio reinspritzt und wir uns die besten CH-Spieler, sowie Top-Ausländer leisten könnten, würden wir uns wirklich beschweren?
      Würden wir Meister, würdest du auch sagen, der Titel hat weniger Wert weil ohne Fans???

      Ich für mich gesprochen werde kaum mehr Playoffs schauen (bis dann die NHL loslegt...!), hoffe aber im Sinne des ‚gerechten‘ Sports, dass die besten der Quali am Ende übrigbleiben ... und das wäre dann halt in Gottes Namen der EVZ.

      Hausgemachte Quarantäne sollte man erst dann einem Team unterstellen, wenn es wirklich in einem vorteilbringenden Moment dies anwenden würde und das macht niemand ... oder war da was?!?
      Weniger wert ist ein Meistertitel aus meiner Sicht nur, wenn die Playoffs nicht regulär zu Ende gespielt werden könnten. Denn Quali und Playoffs sind bekanntlich zwei verschiedene Paar Schuhe. Nicht selten ist ein Topfavorit in den Playoffs dann gestrauchelt. Daher ist ein Qualimeister für mich nur ein halber Meister. Und ein Titel ist aus meiner Sicht erst richtig verdient, wenn man auch die Playoffs überstanden hat.

      Werden die Playoffs regulär zu Ende gespielt, so ist der Titel zwar verdient, aber halt doch nicht ganz dasselbe wie wenn noch Emotionen von den Rängen dabei sind inkl. all den folgenden Feierlichkeiten mit Fans. Evtl. wird dies dann nach Corona nachgeholt, aber dann ist schon so viel Gras über die Sache gewachsen, dass auch das nicht mehr dasselbe ist.

      Und ja: Das Geld nehmen würde ich natürlich auch (müsste aber nicht Buser sein), aber ich finde es einfach ein Unding, dass man in Zug nicht offen dazu steht, sondern noch versucht es abzustreiten. Eventuell liege ja auch ich falsch, aber dann frage ich mich ja schon, wie sich Zug sonst eine solche Mannschaft leisten kann. Dass in Zug alle für einen Hungerlohn spielen, kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen, wenn man sich die Namen des Kaders anschaut, da hat es viele darunter die ein absolutes Topsalär verdienen.

      Ich gebe es zu: Das mit dem Corona-Mutant war vielleicht etwas unfair. Es würde ja auch auffallen, wenn ausgerechnet der EVZ sagen wir mal bei einem 1:3 Rückstand in der Serie plötzlich an Corona erkranken würde und das derart schwer, dass die Spiele solange ausfallen bis an eine Fortsetzung der Playoffs nicht mehr zu denken ist. Von daher nehme ich die Aussage mit dem Bossard-Mutanten solange zurück bis es dann soweit ist.

      Und ja, ich gebe es zu: Zug ist mir unsympathisch, so wie es der SCB in den 00er-Jahren war. Deswegen würde es mich um so mehr freuen, wenn der EVZ das letzte Spiel der Saison nicht gewinnt und den Zugern der Meistertitel nach einer absoluten Top-Saison erneut verwehrt bliebe. Dennoch befürchte ich dass der Titel dieses Jahr in die Innerschweiz wandern wird, zwar verdient nach einem Sieg im Playofffinal, aber halt dennoch unsympathischer Meister.
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      Bitter so ein Ausscheiden.
      Aber das ist leider der Sport.

      Ganz ehrlich. Für die Spieler, vor allem für die Familienväter, könnte es sogar eine "Erlösung" sein.
      Auch wenn sie wohl noch lieber weiter gespielt hätten.
      So eine Coronasaison und Bubble Playoffs geht sicherlich nicht spurlos an Familien vorbei.
      Nun können sie Kraft tanken.

      nun zu meiner persönlichen Analyse:
      Coachingstaff
      nicht erfüllt.
      Vor allem beim Bereich Verteidigung und Special Teams. Da müssen sie stark über die Bücher.
      Wolwo darf "böser" sein. Zumindest dann, wenn er im TV kommt. Sonst meinen wieder alle er macht nichts.
      Ebenfalls hoffe ich, dass Wolwo den jungen noch mehr Vertrauen schenkt.

      Barandun, weit vom NLA Niveau entfernt. Nur ganz wenige Lichtblicke.
      Buchli, sehr schade das er nicht mehr Chancen erhielt.
      Du Bois, er hat definitiv gefehlt. Aber es ist die Zukunft, da muss man durch.
      Guerra, hätte unglaubliches Potential. Aber das war definitiv nicht seine Saison, viel zu viele Fehler für einen erfahrenen Verteidiger.
      Heinen, machte grosse Fortschritte und wenn er so weiter macht, dann wird er nächste Saison nochmals ein Stück besser.
      Jung, hatte auch seine Aussetzer, doch auf ihn ist Verlass und er bringt die Härte ins Spiel, die es braucht. Darf sogar noch böser sein.
      Kienzle, eigentlich ist auch er überfordert, aber irgendwie gefällt mir der Typ Kienzle im HCD Dress. Als Stürmer machte er seine Arbeit tiptop.
      Nygren, nicht wegzudenken. Machte eine super Saison. Mit so viel Eiszeit passieren halt auch mal Fehler.
      Paschoud, er fehlte in etwa so wie Du Bois. Ob er jemals wieder aufs Eis kommt? Es ist zu hoffen, er wäre ein Verlust.
      Stoop, meine Güte, ich hatte grosse Hoffnungen in Stoop und wurde enttäuscht. Für mich einer der schwächsten Verteidiger beim HCD.
      Sund, trat kaum in Erescheinung.

      Aeschlimann, durfte nur wenig ran diese Saison und dann lief es ihm auch nicht.
      Ambühl, ohne Worte, auf ihn ist auch im hohen Alter noch Verlass.
      Baumgartner, anfangs Saison kam rein gar nichts von ihm. Seit er bei Lausanne unterschrieben hat steigerte er sich.
      Corvi, wenn er nur mehr schiessen würde. Ansonsten auch von ihm eine Topsaison nach schwachem Saisonstart.
      Egli, für mich spielte er seine beste Saison. War sehr präsent auf dem Eis, vor allem im physischen Bereich.
      Frehner, genau wie Egli. Die beiden muss man zusammenlassen.
      Herzog, bis zu dem Check gegen Blum eine Granate. Danach kam er nicht mehr auf Touren. Ihn werden wir vermissen.
      Nussbaumer, ein Top Transfer. Der wird noch viel viel Freude machen.
      Palushaj, sein Einsatz, sein Siegeswille... das hätte jeder gebraucht. Leider zu wenig Skorerpunkte für einen Ausländer.
      Turunen, da gehen wohl die Meinungen weiter auseinander. Er hätte es definitiv drauf, vielleicht hätte er noch eine Saison gebraucht. Aber insgesamt kam da leider zu wenig für einen neuen Vertrag.
      Ullström, naja, gut begonnen beim HCD, dann nicht mehr gross aufgefallen.
      Wieser, eine sehr starke Saison von Marc.

      Aeschlimann, wahnsinn was er alles hält. er hat sich definitiv zur Nr. 1 gemacht.
      Mayer, noch ein zu grosses auf und ab.

      Der Davoser schrieb:


      Tor:
      Aeschlimann - Mayer (Bleibt er oder geht er? Kommt evtl. Senn für Mayer?)

      Fazit: Hier stellt sich die Frage, ob Mayer bleibt oder der Vertrag aufgelöst wird. Wer würde als Ersatz kommen? Wäre das evtl. Senn?

      Sollte das mit Mayer auch im nächsten Jahr keine Liebesbeziehung werden, wäre für mich Nyffeler eine Überlegung wert.
      Der hat in Rappi nur für 1 Jahr unterschrieben.

      #94 schrieb:

      Der Davoser schrieb:


      Tor:
      Aeschlimann - Mayer (Bleibt er oder geht er? Kommt evtl. Senn für Mayer?)

      Fazit: Hier stellt sich die Frage, ob Mayer bleibt oder der Vertrag aufgelöst wird. Wer würde als Ersatz kommen? Wäre das evtl. Senn?

      Sollte das mit Mayer auch im nächsten Jahr keine Liebesbeziehung werden, wäre für mich Nyffeler eine Überlegung wert.
      Der hat in Rappi nur für 1 Jahr unterschrieben.
      Der wird dann wohl in Züri ein Thema
      Ich denke auch dass Nyffeler beim ZSC ein Thema wird, Senn ist halt schon ein "Davoser" und würde sicher gerne zurückkehren. Sollte Mayer gehen (evtl. zum Aufsteiger?), dann würde ich Senn kontaktieren. Mit einem Duo Aeschlimann/Senn könnte ich gut leben. Aber eben, Mayer hat noch einen Vertrag... Bern hat für nächste Saison ebenfalls 2 Torhüter, da war Senn ja auch mal ein Thema

      7270 schrieb:

      Weniger wert ist ein Meistertitel aus meiner Sicht nur, wenn die Playoffs nicht regulär zu Ende gespielt werden könnten. Denn Quali und Playoffs sind bekanntlich zwei verschiedene Paar Schuhe. Nicht selten ist ein Topfavorit in den Playoffs dann gestrauchelt. Daher ist ein Qualimeister für mich nur ein halber Meister. Und ein Titel ist aus meiner Sicht erst richtig verdient, wenn man auch die Playoffs überstanden hat.

      Werden die Playoffs regulär zu Ende gespielt, so ist der Titel zwar verdient, aber halt doch nicht ganz dasselbe wie wenn noch Emotionen von den Rängen dabei sind inkl. all den folgenden Feierlichkeiten mit Fans. Evtl. wird dies dann nach Corona nachgeholt, aber dann ist schon so viel Gras über die Sache gewachsen, dass auch das nicht mehr dasselbe ist.

      Und ja: Das Geld nehmen würde ich natürlich auch (müsste aber nicht Buser sein), aber ich finde es einfach ein Unding, dass man in Zug nicht offen dazu steht, sondern noch versucht es abzustreiten. Eventuell liege ja auch ich falsch, aber dann frage ich mich ja schon, wie sich Zug sonst eine solche Mannschaft leisten kann. Dass in Zug alle für einen Hungerlohn spielen, kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen, wenn man sich die Namen des Kaders anschaut, da hat es viele darunter die ein absolutes Topsalär verdienen.

      Ich gebe es zu: Das mit dem Corona-Mutant war vielleicht etwas unfair. Es würde ja auch auffallen, wenn ausgerechnet der EVZ sagen wir mal bei einem 1:3 Rückstand in der Serie plötzlich an Corona erkranken würde und das derart schwer, dass die Spiele solange ausfallen bis an eine Fortsetzung der Playoffs nicht mehr zu denken ist. Von daher nehme ich die Aussage mit dem Bossard-Mutanten solange zurück bis es dann soweit ist.

      Und ja, ich gebe es zu: Zug ist mir unsympathisch, so wie es der SCB in den 00er-Jahren war. Deswegen würde es mich um so mehr freuen, wenn der EVZ das letzte Spiel der Saison nicht gewinnt und den Zugern der Meistertitel nach einer absoluten Top-Saison erneut verwehrt bliebe. Dennoch befürchte ich dass der Titel dieses Jahr in die Innerschweiz wandern wird, zwar verdient nach einem Sieg im Playofffinal, aber halt dennoch unsympathischer Meister.

      Die Zuger haben in einer normalen Saison nur schon ca. 2000 Zuschauer mehr pro Heimspiel als wir. Wenn da nur schon jeder etwas trinkt und isst am Spiel, gibt das einen schönen Batzen mehr als bei uns...natürlich haben sie auch noch den Steuervorteil. Wenn ein Hofmann aus dem Tessin nach Zug wechselt, müsste man theoretisch nicht mal mehr Bruttolohn zahlen, die Lohnerhöhung kommt mit den tieferen Steuern automatisch ;) Ob Strebel Geld in die Mannschaft reinpumpt wissen wir nicht, also will ich dazu auch nichts sagen...

      Zu unserer Saison: Wie einige schon geschrieben haben, es war ein Tanz auf Messers Schneide. Das Spiel gestern hätte gerade so gut auch zu unseren Gunsten ausgehen können. Dann würden wir alle hier anders sprechen...
      Ich hoffe, dass bis auf Nygren alle Ausländer ersetzt werden. Leid würde mir dies vorallem für den Vorzeigekämpfer Palushaj tun, dennoch reicht es sportlich halt einfach nicht mehr für ihn.
      Für die nächste Saison bin ich sehr zuversichtlich. Die Transfers stimmen mich positiv, nur die fehlende Breite macht mir noch ein bisschen Sorgen. Ich hoffe, da kann (mit eigenen Junioren) was gemacht werden...

      Nun hoffe ich, im Sinne des Sports, dass diese Playoffs ohne irgendwelche Corona-Nebenschauplätze über die Bühne gehen können. Der Beste soll Meister werden, wer auch immer dies am Schluss ist.
      HCD 1921 - Immer weiter

      Bono schrieb:

      Wie bereits mal geschrieben, wenn das mit Mayer nicht mehr ginge wäre im Tausch der Bündner Hollenstein in Diensten des EVZ eine Alternative. Der könnte der kommende Genoni werden. Zumal Academy wohl bald aufgelöst wird und die auch bereits eine Nr. 3 haben.


      Yep, Nyffeler dürfte wohl tatsächlich beim Z$C ein Thema werden.
      Hollenstein könnte eine Alternative sein.
      Aber noch habe ich die Hoffnung, dass Mayer nächstes Jahr sein Können auspacken kann.
      Wenn ein Spieler nicht mit seinem Trainer auskommt ist das ein Problem.
      Wenn ein guter Spieler in der obersten Klasse von seinem Trainer "überfordert" ist, ist das ein grosses Problem, im Falle eines Goalies aber eine Katastrophe!!!

      Ich kann mir echt nicht vorstellen dass das ein Goalie lange mitmacht, bei keinem anderen Spieler ist das Mentale so wichtig wie bei einem Goalie!!
      Und wenn das ein Goalie sogar öffentlich kund tut.......juuuuuaaaaaaaa..........beim Goaliemangel in der Schweiz ein grosses Problem vor allem für den HCD. Aber auch für Mayer ist das nicht unbedingt gute Werbung. Wie das weitergeht wird entweder interessant oder sehr kurz und intensiv!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Für mich, als langjähriger HCD-Fan, ist die nun abgelaufene Saison zwar enttäuschend, aber nicht unbedingt überraschend beendet worden. Zu viele Dinge haben nicht funktioniert. Dass man Torhüter Meyer öffentlich kritisiert finde ich führungsmässig schlecht. Viele gute Spieler konnten sich nicht richtig entfalten oder haben sogar stagniert. Ich konnte bis zum letzten Match kein eindeutiges Spielsystem erkennen, obwohl gute Leitungen gezeigt worden sind. Es war am Schluss doch offensichtlich, dass einzelne Leistungsträger fast stehend KO waren, bedingt durch übermässige Eiszeiten. Junioren wurden viel zu spät eingesetzt oder sogar abgeschoben. Für mich ist das Abschneiden der verschiedenen Juniorenabteilungen (..die angebliche HCD-Zukunft) die grössere Enttäuschung. Früher hatte man viel zu oft auf Mittelschulstudenten gesetzt, obwohl man musste, dass diese bald wieder abwandern werden. Ich hoffe, dass diesbezüglich etwas korrigiert worden ist. Vielleicht gelingt es dem HCD auch einmal eine echte (damit meine ich eine beidseitige) Partnerschaft mit einem valablen Club einzugehen. Dass gewisse Strukturen angepasst werden mussten und müssen erkenne ich selbstverständlich auch. Ich hoffe aber, dass diese Phase nun abgeschlossen ist, dann können wir zuversichtlich in die nächste Saison gehen.
      Ich bin immer noch nicht darüber hinweg. Bei all den Playoff Vorschauen bekomm ich akut die Krise. Zum Kotzen!

      Gegen Zug dann in 4 Spielen raus, kein Problem. Aber diese Vorgeplänkel-Playoffs gegen die Berner, die hätte man nach meinem Gusto jetzt einfach erfolgreicher gestalten können. Und nur schon darum, dass man dem Obersportchef zwei Backen hätte zeigen können. So kann der weiter hübsch von seiner Organisation und der Herzensangelegenheit mit Flo..... (sorry, mit der Beamtenstadt) plaudern.

      Anderseits ist es Zeit, eine komische Saison abzuhaken. Seit mehr als 40 Jahren bei keinem Spiel im Stadion gewesen. Immer die Ungewissheit ob überhaupt noch gespielt wird. Dann ein sackstarkes Spiel von unserer Mannschaft und im Gegenzug wieder eine Leistung, dass es gegen die Novizen nicht gereicht hätte.

      Langsam Abstand nehmen und dann irgendwann wieder Freude an der Saison 21/22 bekommen. MIT Zuschauern, MIT starken Leistungen, MIT Playoffs. Oh wie wünsche ich mir das!